Sharpless Sh2-136, VdB 141 - Ghost Nebula


Wissenswertes über den “Ghost Nebula”:

Der interessante Reflexionsnebel ist unter etlichen Namen katalogisiert, unter anderem als CB 230, Sharpless Sh2-136, van den Berg VdB141 und weitere. Die gebräuchlichste Bezeichnung unter den Astronomen ist jedoch “Ghost Nebula”.

Das Objekt ist Teil der großen Molekülwolke LDN 1177 im Sternbild Kepheus und liegt ca. 1500 Lichtjahre von der Erde entfernt. Die Molekülwolke und auch der Ghost Nebula zählen zu den so genannten BOK-Globulen und sind damit ein aktives Sternentstehungsgebiet.

Der Wissenschaftler Joao L. Yun entdeckte mit seinem Team 1996 mit Hilfe der Radioastronomie zwei frisch gebackene Protosterne in diesem Nebel (Discovery of new Protostars: Yun, Joao - Astronomical Journal v.111, p.930).

Historische Beobachtungen und Entdecker:

Als Entdecker dürfte Steward Sharpless gelten. Er veröffentliche 1959 erstmalig die Struktur in seinem “Catalogue of HII Regions” unter der Nummer 136. Bei seinen damaligen Messungen (A Catalogue of H II Regions) gab er eine Ausdehnung von 5 Bogenminuten an. Inzwischen ist bekannt das sich die Molekülwolke weiter vergrößert, denn inzwischen liegt ihre Ausdehnung bei mehr als 8 Bogenminuten.

Sidney van den Bergh veröffentliche nur wenige Jahre später das gleiche Objekt unter der Nummer 141 in seiner Studie von 1966 (a study of reflection nebulae).

Den Namen Ghost Nebula erhielt das Objekt durch die beiden markanten Strukturen in der Dunkelwolke welche sehr deutlich an gruselige Geister erinnern.

vdb141, Ghost Nebula, Thomas Richter
Ghost Nebula (vdb141) von Thomas Richter, Linden, Sept. 2019, GSO 8″ f/5 Newton, ZWO ASI 183MM Pro, LRGB, Aufnahmedauer: 6,3h
Sharpless Sh2-136, VdB 141, Ghost Nebula
Ghost Nebula - Aufgenommen von Claus Müller 2014. Technik: Canon 450D und 1030mm Newton Teleskop. Belichtungszeit ca. 90 Minuten.


Autor: Claus Müller


Das könnte dich auch interessieren …