Messier 4 - Kugelsternhaufen


Wissenswertes über Messier 4:

Messier 4 (NGC 6121) ist ein Kugelsternhaufen im Sternbild des Skorpions. Er gehört mit einer Entfernung von etwa 7000 Lichtjahren zu den näheren Kugelsternhaufen. Mit einer Helligkeit von 6mag ist Messier 4 auch leicht mit einem Feldstecher zu finden, denn er liegt nur 1,5 Grad westlich des bekannten Sterns Antares. Entdeckungen durch das Hubble Teleskop offenbarten das M4 die ältesten Sterne (13 Milliarden Jahre) in unserer Galaxie enthält.

Doch das besondere an Messier 4 ist seine kuriose Umlaufbahn!

Kugelsternhaufen umkreisen normalerweise unsere Milchstraße in einem Orbit, ähnlich wie die Planeten unsere Sonne umkreisen. Die Umlaufbahn von Messier 4 gleicht allerdings eher der eines Kometen. Etwa alle 115 Millionen Jahre durchfliegt Messier 4 den aktiven galaktischen Kern (AGN), also die Zentralregion unserer Milchstraße. Dabei kommt es zu einem sogenannten Gezeitenschock. Ein Gezeitenschock (astronomical tidal shock) verursacht gravitative Störungen in den Umlaufbahnen der betroffenen Objekte (Sterne, Planeten, Gase).

Man geht davon aus das dies zu einem enormen Temperaturanstieg in den Sonnen und Planeten führt, zudem werden die Umlaufbahnen der Objekte massiv gestört. Im schlimmsten Falle werden ganze Sonnensysteme aus der Gravitation des Kugelsternhaufens geschleudert und erzeugen damit einen sog. Gezeitenschweif (tidal tail).

Historische Beobachtungen und Entdecker:

Messier 4 wurde zuerst von Philippe Loys de Chéseaux, einem Schweizer Astronom, im Jahr 1746 entdeckt. Als Nummer 19. nahm er den Kugelsternhaufen in seiner Liste auf und notierte:

Einer in der Nähe von Antares, die ich für dieses Jahr bei RA 242d 1’45 und Deklination 25d 23 ’30’ gefunden habe. Es ist weiß, rund und kleiner als die vorherigen; Ich kenne niemanden, der es vorher bemerkt hat.

Einige Jahre später am 8. Mai 1764 fand auch sein Namensgeber Charles Messier den Kugelsternhaufen und notierte unter der Nummer 4:

“Gruppe sehr kleiner schwacher Sterne; mit einem minderwertigen Teleskop erscheint es eher wie ein Nebel; Dieser Cluster befindet sich in der Nähe von Antares und auf seiner Parallele.”

M4
M4 von Thomas Jäger, Teleskop: 100/550 Refraktor, Kamera: SBIG STL11k, Ausschnitt
Messier 4
Messier 4 aufgenommen mit 900mm Newton und Canon 450D. Belichtungszeit: 20×2 Minuten, Ort: Defersdorf, Fotograf: Claus Müller


Autor: Claus Müller


Das könnte dich auch interessieren …