NGC 7000 (Nordamerikanebel)

 

NGC: NGC 7000

Sternkarte NGC7023 Irisnebel
Sternbild: Schwan (Cygnus)


Beste Sichtbarkeit: Juni - Oktober


Position (Epoche 2000.0): RA: 21h 00m 00s


  DE: +44° 20'

Flächenhelligkeit: niedrig


Ausdehnung: 100x80'

Entfernung: 1750 Lichtjahre






 







Suche und visuelles Erscheinungsbild:

NGC7000 Nordamerikanebel - Great WallDer Nordamerika Nebel NGC7000 befindet sich östlich des Sterns „Deneb“ im Sternbild Schwan, siehe Bild oben rechts. Unter guten Bedingungen, sprich dunkler Nachthimmel, ist der Nebel bereits im Feldstecher als schwache diffuse Wolke zu sehen. Eine große Öffnung ist hilfreich, allerdings sollte nicht zu hoch vergrößert werden, weil sonst der schwache Nebel im Himmelshintergrund verschwindet.

Beobachtungsbericht v. 2.10.15/Kreben:
Mit einem 18 Zoll Newton treten die hellsten Nebelpartien plastisch in Erscheinung. Wird dann zusätzlich noch ein Nebelfilter verwendet sind die Bereich um den Cygnus Wall (Große Wand) deutlich strukturierter zu sehen.


Einzelheiten zum Objekt:

NGC 7000Bei NGC 7000 handelt es sich um einen Gasnebel. Dieser besteht hauptsächlich aus Wasserstoff und ist über einen Bereich von 130 Lichtjahren verteilt. Der Nordamerikanebel befindet sich im Orion-Arm unserer Milchstraße. Seine Entfernung wird auf 1500-2000 Lichtjahren geschätzt bei einer Gesamtmasse von etwa 5000 Sonnen.  In den dichten Gas und Staubwolken ist genug Materie enthalten um neue Sterngenerationen zu bilden. Die Geburtsstätte ist durchzogen von eine Menge von diffusen Dunkelnebeln. Der am deutlichsten sichtbare wird als LDN935 bezeichnet und befindet sich direkt westlich der „Great Wall“ und trennt scheinbar den Nordamerikanebel (NGC7000) vom Pelikannebel (IC5070). In NGC7000 haben sich bereits mehrere Sternhaufen gebildet. Zu ihnen gehören NGC6989 im nordwestlichen Teil des Nebels, sowie NGC6996 im nördlichen Bereich. Ein weiterer Sternhaufen namens NGC6997 gehört möglicherweise physikalisch nicht zum Nebelkomplex.


Frühere Beobachtungen:

NGC 7000Die Entdeckung des Nordamerikanebels NGC7000 geht möglicherweise auf Wilhelm Herschel zurück. Als offizieller Entdecker gilt jedoch sein Sohn John Herschel aus dem Jahr 1833. Allerdings wurde der helle Sternhaufen NGC6989 (siehe oben) von Wilhelm Herschel am 11. September 1790 aufgefunden. Die Erstbeobachtung von NGC6997 wurde auch von W. Herschel im Jahre 1786 durchgeführt. NGC6996 wurde erstmalig von seinem Sohn J. Herschel im Jahr 1833 aufgefunden.


    Weitere Bilder:
NGC7000 Nordamerikanebel - Great Wall





NGC7000 Nordamerikanebel - Great Wall








Autor: Stefan Westphal und Claus Müller