LDN 768, LDN 778, VDB126 - Reflexionsnebel eingebettet in Dunkelwolken

 

Objekte: LDN768 - Dunkelnebel
LDN778 - Dunkelnebel
VDB126 - Reflexionsnebel


Sternbild: Fuchs (Vulpecula)


Beste Sichtbarkeit: Juli - Oktober


Position (Epoche 2000.0): RA: 19h 25m


  DE: +22° 45'

Helligkeit NGC 6823: 8,5 mag (Zentralstern VDB126)


Ausdehnung: ca. 2x2°


Entfernung: ca. 2700 Lichtjahre


Typen:
Reflexionsnebel eingebettet in Dunkelwolken










Suche und visuelles Erscheinungsbild:

LDN768 LDN778 VDB126Die Dunkelnebel LDN 768 und LDN 778 sind bereits mit einem kleinen Newton oder Linsenteleskop auszumachen. Besser gesagt ist es genau das was nicht zu sehen ist, denn Dunkelwolken absorbieren massiv das dahinterliegende Licht der Sterne. Die beiden Wolken erstrecken sich auf einer Länge von etwa 2 Grad, angefangen beim markanten Stern αVUL im Sternbild Fuchs (siehe Aufsuchkarte oben rechts) in südlicher Richtung. Idealerweise empfehlen wir hierbei ein großzügiges Übersichtsokular. Der Dunkelwolken Komplex ist damit relativ einfach zu finden. Auch der Reflexionsnebel VDB 126 sollte ebenso ohne Probleme zu finden sein. Ein schwaches Nebelchen im Übersichtsokular ist hier bereits zu erkennen.


Einzelheiten zum Objekt:

LDN 778Der LDN 768 und LDN 778 sind Dunkelwolken oder auch Dunkelnebel genannt. Es handelt sich dabei um  Gebiete mit Staubwolken welche nicht von Sternen angestrahlt werden. Ihre hohe Dichte absorbiert das Licht der dahinterliegenden Sterne oder dunkelt diese stark ab. Das van den Bergh Objekt VDB 126 ist ein Reflexionsnebel eingebettet in die dunkle Staubwolke LDN 768. Die Ausdehnung der beiden Dunkelwolken erstreckt sich über ca. 2x2 Bogenminuten und sind von einem reichem Sternfeld überlagert. Markant ist hierbei der schöne blaue Nebel dessen Gase das Licht durch den Stern HD 182918 (Farbklassifizierung  B6V) reflektiert.


Frühere Beobachtungen:

LDN 778Der kanadische Astronom Sidney van den Bergh erforschte mehrere Jahre intensiv Reflexionsnebel. Der VDB126 ist mit weiteren mehr als 150 Reflexionsnebeln in seinem 1966 herausgebrachten Artikel "a study of reflextion nebulae" aufgeführt. Der van den Bergh Katalog dient bis heute als Nachschlagewerk für Astronomen aus aller Welt und führte zeitgleich eine einheitliche Bezeichnung (vdb...) für alle damals bekannten Reflexionsnebel ein.




Autor: Claus-Dieter Müller