Asterismen
(Scheinbare Sternansammlungen von Alexander Leng)


Vollmond und klarer Himmel – was tun?
Deep-Sky lohnt sich an solchen Abenden wenig, aber unser Himmel hat ja noch mehr zu bieten. Warum also nicht einen Ausflug in die Welt  der Asterismen wagen?  Unter diesem Begriff versteht man in der Astronomie scheinbare Sternansammlungen, die zwar einen Namen tragen, jedoch nicht zu den offiziellen Sternbildern zählen. Diese Anhäufungen bilden mit etwas Fantasie schöne Formationen, welche für die unterschiedlichsten Teleskope und Ferngläser ein abwechslungsreiches Beobachtungsziel sein können. Im Nachfolgenden möchte ich einige davon vorstellen.


Cosmic 37:

Sternbild:
Orion
Position:
RA: 06h 08m 24s

DE: +13°58‘00‘‘
Helligkeit:
5m9
Ausdehnung:
7‘



Mit einer Größe von ~7‘ ist  „Cosmic 37 – NGC 2169“ ein Objekt für Teleskope bei mittlerer Vergrößerung, ca. 70x. Die Sternformation ist ein wunderbarer Anblick und einen Besuch im Orion wert.






Cheshire Cat:

Sternbild:
Fuhrmann
Position:
RA: 05h 27m 00s

DE: +35°00‘00‘‘
Ausdehnung: 1° 40‘



In direkter Umgebung zu M38 bekommt man dieses Lächeln zu sehen. Mit einer Größe von knapp 2° ist es ein Paradeobjekt für das Fernglas.








The Golf Putter:

Sternbild:
Andromeda
Position:
RA: 01h 57m 00s

DE: +37°50‘00‘‘
Ausdehnung: 1,5°x1,5°



Die 1° lange Sternkette bildet mit etwas Fantasie zusammen mit dem offenen Sternhaufen NGC 752 einen Golfschläger mit dem dazugehörigen Ball.








Autor: Alexander Leng